Kostenloser Versand ab 25€ 

0

Ihr Warenkorb ist leer

Kaffee VS. Guayusa - Wirkung, Ökobilanz, Fairness

Oktober 13, 2019

Kaffee VS. Guayusa - Wirkung, Ökobilanz, Fairness

Ditch coffee – Drink GUYA Guayusa

Wenn du uns seit längerem folgst, wirst du die Vorteile von Guayusa schon kennen. Die Frage heute: wie schlägt sich GUYA im direkten Vergleich mit Kaffee?

Morgens weckt es die Lebensgeister, später am Tag hilft es durch das Mittagstief und abends soll man es bekanntlich meiden. Die Rede ist von Koffein.

 

Der Koffein-Kick

Wie Koffein wirklich im Körper wirkt, kommt auf die Form an, in der es konsumiert wird. Kaffee ist bislang das beliebteste Koffein-Getränk in Deutschland. Koffein ist ein natürlicher Wirkstoff, der aber in über 60 weiteren Pflanzenarten vorkommt. Auch hoch dosiert unter anderem in der Guayusa Pflanze.

Die Wirkung von Koffein konzentriert sich stark auf das zentrale Nervensystem. Es beeinflusst überwiegend positiv das Konzentrationsvermögen, erhöht die Speicherkapazität und Merkfähigkeit. Zudem kann Koffein leichte Euphorie auslösen und stimuliert den Geist.

Wichtig dabei ist die Zusammensetzung des Koffeins. Einen ausführlichen Beitrag zur Wirkung von Guayusa findest du in unserem Beitrag: "Wie wirkt Guayusa"

 

Langanhaltende Energie durch einen Koffein-Komplex

In Guayusa sind natürliche Inhaltsstoffe wie Polyphenole und Aminosäuren enthalten. An diese ist das Koffein gebunden. Der Vorteil: Das Koffein wird erst im Darmtrakt abgegeben, das heißt langsamer. Dadurch wirkt es konstanter und langanhaltender. Dein Energie-Boost hält stetig über mehrere Stunden an.

Das Koffein im Kaffee ist dagegen ungebunden. Die natürlichen Polyphenole sind durch Röstung zerstört. Das Koffein erreicht durch die Aufnahme im Magen den Blutkreislauf in erhöhter Geschwindigkeit. Bekannte Folgen sind Herzrasen, Zittrigkeit, schneller Energieverlust. Das gewohnte Stimmungs-Tief trifft ein.

 

Ökobilanz von Kaffee und Guayusa

Guayusa Amazons

Kaffee als auch Guayusa sind beides Pflanzen, die in der Ferne wachsen.

Kaffee stammt ursprünglich aus Äthiopien, heute beziehen es die Europäer ihren Kaffee aus Gebieten rund um den Äquator. Viele Kaffeebauern sehen sich genötigt Kaffeebohnen in Monokulturen zu ziehen. Dazu müssen Bäume des Regenwaldes gerodet werden, was drastische Folgen auf die Biodiversität hat. Die Balance aus Schädlingen und Nützlingen kommt aus dem Gleichgewicht, viele Tierarten verlieren ihren Lebensraum.

Guayusa stammt aus Ecuador. Dort wird es in seiner natürlichen Umgebung gepflanzt, nämlich in sogenannten Chakren. Das sind Gärten, in denen verschiedenste andere Bäume und Nutzpflanzen wachsen. Es entsteht eine hohe Biodiversität. Der Einsatz von Chemie ist nicht notwendig. Stattdessen übernimmt der Kreislauf der Natur die Arbeit. Über die Entdeckung von Guayusa durch die Ureinwohner gibt es viele Storys. Hier kannst du einige davon lesen:

"Mythen und Sagen um die Herkunft von Guayusa!" 

Fairness von Kaffee- und Guayusa-Handel

Während in den letzten Jahren die Kaffeepreise immer weiter steigen, sehen die Kaffeebauern leider nichts von den steigenden Ausgaben der Kaffeetrinker. Im Gegenteil: Die Röster und Kaffeemarken gaben in den letzten Jahren rund 10% weniger für den Kauf des Rohkaffees aus.

Eine Ungerechtigkeit, die wir von GUYA nicht unterstützen wollen. Unseren Bauerngemeinschaften aus Ecuador zahlen wir einen fairen Preis und tragen durch die Unterstützung traditioneller Anbauweisen einen Teil zum Erhalt und Schutz des Amazonas-Regenwaldes bei. Auch nehmen wir uns die Zeit persönlich die Bauerngemeinschaften in Ecuador zu besuchen und stehen in direktem Kontakt mit ihnen.

 

Lass auch du GUYA zu deinem neuen Kaffee werden und erfahre ein neues Energie-Erlebnis – und das mit gutem Gewissen gegenüber Mensch und Natur.

 

Du findest hier unseren GUYA zum selbst zubereiten in drei verschiedenen Geschmäckern hier. Und überzeuge dich auch von unseren Guayusa Energy Limos.

 

Quellen:

https://kaffee-kooperative.de/fairness-im-kaffeesektor/



Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Newsletter