Wie viel Koffein hat Guayusa? Koffeinvergleich - Guayusa, Kaffee, Mate & Tee!

April 30, 2018

Wie viel Koffein hat Guayusa? Koffeinvergleich - Guayusa, Kaffee, Mate & Tee!

Guayusa hat die koffeinreichsten Blätter der Welt! Kein Wunder, dass bereits eine Tasse Guayusa-Tee am Morgen einen guten Effekt auf den Kreislauf hat.

Doch wie viel Koffein steckt nun genau in Guayusa, und hat es mehr als Kaffee oder Yerba Mate?

Hat Guayusa-Tee den höchsten Koffeingehalt? 

 

Wie wird der Koffeingehalt von Guayusa, Kaffee, Mate und Co. gemessen?

In aller Regel werden die Werte in % der Trockenmasse oder in mg gemessen. im Netz ist es jedoch nicht immer eindeutig ersichtlich, ob die Angaben sich nun auf die Trockenmasse oder auf den Gehalt im aufgebrühten Getränk beziehen. 

In diesem Artikel beziehen sich daher alle Werte auf die Trockenmasse.

 

Was ist Koffein? Was ist Tein?

Koffeinvergleich Guayusa Tee Mate Kaffee

Koffein ist ein Alkaloid und kommt in über 63 Pflanzenarten vor.8 Der Geschmack ist stark bitter und regt den Stoffwechsel an. Wie Koffein deinen Stoffwechsel in Fahrt bringt, kannst du hier nachlesen: Zum Artikel

Die Wirkung von Koffein konzentriert sich stark auf das Zentralnervensystem. Bei einer Dosis von 150 bis 200 mg beeinflusst Koffein überwiegend das Konzentrationsvermögen. Es erhöht die Speicherkapazität und die Fixierung von Informationen wird erleichtert.

Koffein kann zudem leichte Euphorie auslösen, was sich wiederum positiv auf das Verhalten auswirkt. 

Koffein ist also ein sehr nützliches Tool im Alltag. 

Und was ist nun Tein? Im Endeffekt gibt es hier absolut keinen Unterschied. Früher dachte man, die belebende Wirkung von Tee ist auf einen anderen Stoff als Koffein zurückzuführen und hat diesen Tein genannt. Heute weiß man, dass Tein gleich Koffein ist.

 

 

Nachteile von Koffein - Nebenwirkungen von Koffein

Sehr empfindliche Menschen reagieren auf Koffein oft mit Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und innerer Unruhe. Zudem sind sie nach dem Konsum schnell gereizt.

Eine Besonderheit bei Guayusa ist daher, dass das Koffein nicht so aggressiv wirkt wie bei Kaffee. Guayusa bewirkt sogar, dass der Körper mit Stresssituationen besser zurecht kommt. Warum Guayusa dich stressresistenter macht, erfährst du hier (Artikel online ab 07.05.18): Wie L-Theanin Dich Entspannt und Fokussiert alle Herausforderungen meistern lässt.

Wenn Du viel Koffein konsumierst, wirst Du einen weiteren Nachteil bemerkt haben, denn mit der Zeit wird sich Dein Konsum an koffeinhaltigen Getränken erhöhen. Der Körper baut bei regelmäßigem Koffein-Konsum eine Toleranz auf. Diese Toleranz kann jedoch wieder abgebaut werden, wenn man einige Zeit kein Koffein zu sich nimmt.

 

 

Koffeingehalt von Guayusa, Kaffee, Mate, Grüntee

 

Der Koffeingehalt von Guayusa Blättern

Koffeingehalt Guayusa Tee

Die Blätter des Guayusa Baumes werden seit über 2000 Jahren als Wachmacher genutzt und sollen ebenso die Kreativität anregen. Grund hierfür ist unter anderem der hohe Gehalt an Koffein.

Keine andere Pflanze enthält so viel Koffein in seinen Blättern. 

Verschiedenste Tests haben ergeben, dass in Guayusa ein Koffeingehalt zwischen 1,9% und 7,9% vorhanden ist.1 Im Durchschnitt ca. 3,0%.4

Der Koffeingehalt hängt bei Guayusa sehr stark von der Qualität ab. Es ist daher darauf zu achten, dass der gekaufte Guayusa nicht über Feuer oder allgemein zu heiß getrocknet wird. Lieber sollte der Guayusa nach der Ernte einige zeit welken (fermentieren) bevor er dann schonend durch Wärmezufuhr getrocknet wird. 

Der hohe Koffeingehalt bei Guayusa äußert sich bei der Wirkung in einem gleichmäßig ansteigenden Energie-Boost, der über mehrere Stunden anhält. Dies ist dem Zusammenwirken von Koffein, L-Theanin, Theobromin und Theophyllin zu verdanken. Mehr zu diesen Inhalststoffen in Guayusa findest du im Magazin: "Diese Inhaltsstoffe von Guayusa geben Dir grenzenlose Energie!"

Auch wenn es bei diesem Artikel hauptsächlich um Koffein gehen soll, so ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass es außerdem erstaunliche Studien gibt, die zeigen, dass L-Theanin und Koffein im Zusammenwirken zu einer verbesserten Gedächtnisleistung führen, stressreduzierend und leistungssteigernd wirken.7Daher ist die Wirkung von Guayusa deutlich anders als bei Kaffee oder Mate. Mehr zum Thema Koffein und L-Theanin findest duHier.

  

Koffeingehalt von Yerba Mate

Yerba Mate gilt allgemein als eine sehr koffeinreiche Pflanze. So gesehen stimmt das natürlich auch, doch im Vergleich hat Mate gerade einmal 1,4% Koffein. Kein Wunder, dass für einen starken Effekt immer sehr viel Mate in einer Bombilla2 verwendet werden muss. Auch bei Mate-Kaltgetränken ist stets als weiterer Inhaltsstoff „Koffein“ zu finden, denn ohne diesen würde kaum eine wachmachende Wirkung eintreten.

  

Koffeingehalt von Tee

Koffeingehalt von Tee

Die offizielle Bezeichnung von Tee beschreibt eigentlich Grüntee, Schwarztee und alle Teesorten, die von der Teepflanze (Camilia Cenensis)3 kommen. Der Koffeingehalt schwankt zwischen den einzelnen Sorten aufgrund der Verarbeitung und der Kultivierung stark.

Ein billiger Beutel Grüntee hat mitunter nur 0,1% Koffein. Ein sehr hochpreisiger Tencha kann dagegen schon einmal bis zu 3,9% Koffen enthalten.

Beim Tee ist das Koffein jedoch z.B. an Gerbstoffe gebunden und wird daher sehr stark gepuffert.5,6

 

Koffeingehalt von Kaffee

Für Kaffee gibt es dutzende Werte und alle sind verschieden. Hier kommt es speziell auf die Röstung und die Sorte an. Anhand von Werten der Berlin School of Coffee kommt ein Durchschnittswert von ca. 3,1% zustande. Manche Kaffeebohnen haben teilweise sogar nur 0,4% Koffein. Eine durchschnittliche robusta Bohne enthält ca. 1,5 - 3%, eine Arabica Bohne dagegen nur 1,2 - 1,5% Koffein.5

Das Koffein von Kaffee ist so gut wie ungebunden, und wirkt daher sehr schnell und aggressiv. So schnell wie es wirkt, so schnell ist in der Regel auch die Wirkung wieder verflogen und das bekannte „Loch“ kommt auf. 

 

Fazid 

Der Koffeingehalt von Guayusa ist mit 1,9% bis 7,9% also eindeutig extrem hoch. Durchschnittlich hat Guayusa ca. 3,0% Koffein und hat somit nahezu genauso viel Koffein wie Kaffee mit 3,1%. Von Tee und Yerba Mate kann sich Guayusa deutlich abheben und punktet zudem mit dem fokussierend und stressreduzierend-wirkenden Inhaltsstoff L-Theanin.

 

Natürlich sind alle vier Naturprodukte und der Gehalt ist von vielen Faktoren abhängig. Je nach Verarbeitung kann z.B. auch der Kaffee einmal weniger Koffein enthalten als der Tee, doch generell gesehen ist die Abstufung im Koffeingehalt wie folgt:

 

  1. Kaffee
  2. Guayusa
  3. Yerba MAte
  4. Tee

 

Die Aussage, dass Guayusa zu den koffeinreichsten Pflanzen dieser Welt zählt, ist also absolut korrekt und tatsächlich ist Guayusa die Pflanze mit den allerhöchsten Koffeinwerten in den Blättern. 

Die Ureinwohner verwenden Guayusa aufgrund der belebenden Wirkung auf verschiedenste Weise. Hauptsächlich natürlich als Getränk, doch es gab und gibt viele weitere traditionelle Möglichkeiten Guayusa zu konsumieren. Bei Interesse schau dir hierzu folgenden Artikel an: "Der Gebrauch von Guayusa durch die Kichwa Ureinwohner"

 

Wenn du Guayusa Tee einmal probieren möchtest, schau in unserem Online-Shop vorbei, hier kannst du Guayusa immer kostenlos bestellen. 

Bei YouTube findest du zudem viele weitere interessante und kurze Videos zu verschiedensten Themen rund um Guayusa und Co.

 

Das passende Video zum Thema „Wie viel Koffein steckt in Guayusa?“ findest du hier: 

 

 

Quellen:

  1. Rätsch, Christian, 1957-: The encyclopedia of psychoactive plants : ethnopharmacology and its applications. Park Street Press, Rochester, Vt. 2005, ISBN 978-0-89281-978-2.
  2. https://de.wikipedia.org/wiki/Bombilla
  3. https://de.wikipedia.org/wiki/Tee_(Pflanze)
  4. https://www.drinkguya.com/pages/guayusa-laboruntersuchungen
  5. http://www.gruenertee.com/koffeingehalt-tee-kaffee/
  6. http://www.gruenertee.com/koffein/
  7. http://www.bfr.bund.de/cm/343/getraenke_mit_isoliertem_l_theanin.pdf
  8. http://flexikon.doccheck.com/de/Koffein


    Schreiben Sie einen Kommentar

    Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

    Newsletter