Sebastian Freidank - 05. December 23

Einfache Übung gegen Stress - Sofort

Einleitung

Möchtest du den schnellsten und einfachsten Weg lernen, um dein Stress-Level innerhalb kürzester Zeit zu reduzieren? Ohne dabei erst 20 Minuten zu meditieren, eine Mindfullness- oder Sport-Übung machen zu müssen? Denn oftmals kommt Stress in Lebenssituation wie Job und Arbeit auf, und eine 20-minütige Mediation, um den Stress zu reduzieren, ist dann nicht möglich. Es gibt dennoch eine tolle Übung, die dir hilft, mit akutem Stress richtig umgehen, zu können.

Welche einfache Übung du jederzeit einsetzen kannst, um dich herunterzubringen, erfährst du in diesem Beitrag.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Video: Einfache Übung gegen Stress – Sofort
  2. Stress reduzieren einfach und sofort
  3. Einfluss der Atmung auf das Reduzieren von Stress
  4. Korrekte Atmung – mit Stress richtig umgehen
  5. Einfache Übung – Stress in Job & Arbeit sofort reduzieren
  6. Dauerhaft weniger Stress spüren
  7. Vermeide reines Koffein 

 

Video: Einfache Übung gegen Stress - Sofort

 

 

1. Stress reduzieren einfach und sofort

Die folgende Technik hat nicht mit externen Hilfsmittelchen wie Supplements etc. zu tun, sondern kommt zu 100% aus dir selbst.

Die Technik ist wissenschaftlich belegt und geht auf die Physiologie des Körpers zurück!

Laut Andrew Hubermann ist der schnellste Weg den spürbaren Stress in akuten Lebenssituation wie Job und Arbeit zu reduzieren durch unsere Atmung. 

 

2. Einfluss der Atmung auf das Reduzieren von Stress

Das Interessante bei der Atmung ist, dass wir es immer machen. 

Allerdings unterbewusst und wenn wir unter Stress stehen, verändert sich die Atmung ebenso unterbewusst.

Wenn wir mithilfe unseres Atems unser Nervensystem beeinflussen möchten, müssen wir aktiv Kontrolle über die normalerweise unterbewusst stattfindende Atmung ergreifen. Denn was vielen nicht bewusst ist, ist, dass unsere Atmung auch die Herzfrequenz beeinflusst.

Beim Einatmen vergrößert sich der Raum, in dem unser Herz sitzt. Dadurch weitet sich auch das Herz ein wenig und das Blut, welches sich in dem Moment im Herzen befindet, hat mehr Platz, was wiederum bedeutet, dass das Blut langsamer zirkuliert.

Da unser Körper ziemlich klug ist, registriert er dieses langsamer zirkulierende Blut direkt im Herzen, sendet dieses Signal zum Kopf, welches wiederum ein Signal zurück an das Herz sendet. Mit der Information stärker zu pumpen, um das System am Laufen zu halten.

In einer Stress-Situation wollen wir natürlich genau DAS NICHT – DENN ein stärker pumpendes Herz führt zu noch mehr Stress-Gefühl.

Jetzt führt natürlich das generelle Einatmen nicht direkt zu mehr Stress, jedoch ein längeres und vor allem auch intensiveres Einatmen als das Ausatmen.

 

3. Korrekte Atmung – mit Stress richtig umgehen

Was du daher machen musst, um Stress schnell entgegenzuwirken und ihn zu reduzieren, ist deinen Atmen dahingehend zu kontrollieren, dass du kürzer einatmest, als du ausatmest. Denn in dem Moment passiert das Gegenteil mit dem Herzen. 

Es hat weniger Platz, der Blutdruck steigt und das Gehirn sorgt dafür, dass das Herz langsamer schlägt.

Wenn du also relativ schnell ein Level herunterschalten möchtest, dann musst du langsamer und kraftvoller ausatmen, als du einatmest. Dies führt zu einer rasanten und effizienten Reduzierung des Stress-Levels durch Entspannung des Herzens.

Und das Spannende an dieser Technik ist, dass sie wirklich direkt in Echtzeit wirkt. Du musst dir keine 10 Minuten Auszeit nehmen, sondern kannst es sogar während deiner Arbeit oder einer Präsentation auf der Bühne machen.

 

4. Einfache Übung – Stress in Job & Arbeit sofort reduzieren

Für einen extra Boost kannst du neben dem genannten dauerhaften langen Ausatmen auch eine noch effizientere Übung einsetzen, um Stress zu reduzieren. 

Angenommen, du befindest dich auf der Arbeit oder im Job und du kommst schlagartig in eine extreme Stress-Situation.

In dem Fall kannst du folgende Übung zur Reduzierung des Stress-Levels ausführen.

  1. Atme 2-mal ein (1-mal viel, 1-mal kurz bis kein Platz mehr in der Lunge ist) 
  2. Atme dann so lange wie möglich aus.

Und auch wenn sich diese Technik eher so anfühlt, als sei die Einatmung stärker als die Ausatmung, findet im Körper etwas ziemlich Spannendes statt.

Unsere Lungen sind aus lauter Säckchen geformt. Wenn wir unter Stress stehen, dann kollabieren diese Säckchen unter zu viel CO2.

Das kleine letzte Einatmen schafft es, den Säckchen wieder Platz zu geben. 

Das Resultat ist, dass dein gesamtes Blut direkt, sehr effizient von deutlich mehr CO2 befreit wird, als es bei einer normalen Atmung der Fall wäre.

Genau das ist der Grund, weshalb die Technik so effizient ist und du selbst ein hohes Stress-Level innerhalb weniger Sekunden reduzieren kannst.

 

5. Dauerhaft weniger Stress spüren

Das heißt nun natürlich nicht, dass Techniken wie Meditation nicht wirkungsvoll sind, um mit Stress richtig umgehen zu können.

Im Gegenteil, sie sind es besonders wirkungsvoll auf lange Sicht.

Aber wenn du einen direkten schnellen Weg in Echtzeit in dem Moment benötigst, um deinem Stress Herr zu werden, dann ist dieser physiologische Weg, des schnellen Einatmens und langsamen Ausatmens, der beste.

 

6. Vermeide reines Koffein 

Ein Faktor, an den viele nicht denken, der jedoch enormen Stress hervorrufen kann, ist Koffein.

Besonders chemisches Koffein Pulver, wie du es in Supplements, Nootropikas, Energy-Drinks, aber auch in Biogetränken mit Koffein findest, sind alles andere als hilfreich.

Achte bei dem Konsum von Koffein darauf, dass du pro Tag niemals mehr als 300 mg bis 400 mg konsumierst und ausschließlich Koffein aus natürlichen Quellen nutzt. Das geht nur, wenn du dir selbst z.B. Tee, Kaffee oder Guayusa zubereitest.

Leider hat insbesondere Kaffee, ein nahezu freiliegendes Koffein enthalten, welches ähnlich kontraproduktiv wirkt wie das aus Energy-Drinks. Eine Pflanze, die sowohl wach macht, als auch Stress reduziert, ist Guayusa-Tee.

Wie du den Umschwung und sogar Verzicht von Kaffee auf den gesunden Guayusa-Tee schaffst, erfährst du in meinem Beitrag "Weniger Kaffee trinken, so klappt der Verzicht."

Weitere Blogartikel